Projekt Rheinradweg – die Vorbereitungen haben begonnen

Diees Jahr wird es wohl klappen – ich habe vor den Rheinradweg (bzw. Veloroute Rhin, bzw Fernradweg D8) von Mainz bis Konstanz zu befahren.

Da ich bisher allerdings noch keine Radtour in diesen Dimensionen gemacht habe (es geht hier um ~550km) bin ich mir bei meinen Vorbereitungen ein bisschen unsicher und irgendwie habe ich jetzt schon das Gefühl, dass ich am Schluss etwas wichtiges vergessen wurde 🙂

Für alle Interessierten hier mal die geplante Route in der Kartenansicht

Ich werde auf der Tour wohl 3 Länder (Deutschland,Frankreich,Schweiz) durchfahren, einige Male den Rhein überqueren und bestimmt auch die ein oder andere Dose loggen 🙂

Abfahrt wird wohl um den 10.Juli herum sein, über die Dauer der Tour kann ich jedoch nichts sagen – weiß jemand wieviel Strecke man so am Tag schafft? – sollte jemand Lust haben die Tour, oder auch nur ein mehr oder minder langes Stück mitzufahren, dann einfach mal melden, ich würd‘ mich freuen!

Weitere Infos gibt es nach und nach zunächst hier im Blog.

Werbeanzeigen

7 Antworten

  1. Ich hatte mal eine ähnliche Tour von Worms Richtung Bodensee befahren. Ich meine pro Tag ca. 150-170km gemacht zu haben.

    Das solltest Du aber vorher mal auf Tagestouren mit Gepäck testen, ist nicht ganz ohne. Vorher natürlich auch ein wenig training.

  2. Sehr schöne Idee, sowas schwebt mir auch schon seit längerem vor 🙂

    Grüße GS

    • Ei, dann komm halt mit – ich wart auch mit dem losfahren bis du es von Bingen hier her geschafft hast 🙂

  3. Hi,

    ich bin die Stecke vor 5 Jahren fast genau so mit einem Freund gefahren. (Ok, wir kamen aus Hamburg, und sind „nur“ bis Basel gedüst, danach hatte ich allerdings eine Freundin auf halben Weg zum Bodensee, kenn die Ecke also auch ein wenig).

    Naja, ich würde so 100km am Tag rechnen – also 6 Tage (halbwegs gemütlich) oder 5 Tage (wenn du es echt Anstregend haben willst). Dann kann man abends sich noch ein klein wenig den Ort angucken, wo man übernachtet (also einmal durchrollen und nen Restaurant suchen, etc.). Die Dosensuche frisst ja auch etwas Zeit, die hatte ich damals noch nicht (GPS defekt). Ich geht mal davon aus du fährst mit ’nem Tourenrad mit Fahrradtaschen. Wir waren damals von Jugendherberge zu Jugendherberge getourt:

    Mainz => Manheim (die schlechteste Jugendherberge der ganzen Tour, wenn’s geht auslassen, ich mag die Stadt auch sonst nicht 😉 )
    Mannheim => Karlsruhe
    Karlsruhe => Kehl (Straßburg)
    Kehl => Freiburg
    Freiburg => Vorort Basel

    Ursprünglich wollten wir auch am Rhein lang, da da ja eigentlich ein toller Radweg laut Karte lang läuft und die anderen Flüsse sich bis dahin alle gut fuhren. Dieser Plan wurde schnell verworfen, da es sich am Rhein freundlich gesagt bescheiden fuhr:
    => Dank Eindeichung nicht besonders schön (Ein Fluß sollte nicht höher als sein Umland liegen)
    => Der Radweg bestand aus einem richtig groben Schotter, sowas hab ich noch nicht erlebt auf „Radwegen“ -> fuhr sich absolut beschissen, in der Kombination mit dem nächsten Punkt keine vernünftige Reisegeschwindigkeit möglich, kann natürlich sein, dass der inzwischen gemacht worden ist, aber das würde ich vorher kontrollieren
    => Man hat da unten ja gerne Wind aus Südwest …. genau die falsche Richtung zum Fahren, vor allem an der tollen nicht windgeschützen Deichkrone des Rheins, ohne Windschutz reicht auch leichter Wind zum fluchen 😉
    => Absolut nichts los -> Uns war auch bald klar wieso wir hier kaum bis gar keine Radler trafen.

    In der Konsequenz haben wir es mehrfach am Rhein lang versucht und fanden es da so blöd zu fahren, dass wir uns stets in die Schwarzwaldausläufer oder Weinberge zurück gezogen haben. Hier mussten wir zwar ein paar Höhenmeter fressen, aber es war wenigstens schön und kein noch so schlechter Weinbergswanderweg kam an den groben Schotter vom Rheinradweg ran.

    Wir sind allerdings auf der Deutschen Seite beglieben (bis auf in Kehl mal rüber gucken). Es ist möglich, dass der Radweg inzwischen neu gemacht wurde, aber das würde ich vorher genau kontrollieren. Ansonsten würde ich dir fast die „Abkürzung“ durch den Schwarzwald empfehlen 😉

    Von Basel bis zum Bodensee fährt sich denke ich besser und schöner. Kenn es da nur Abschnittsweise, aber man kann da teilweise beidseitig toll und gut fahren, auch Landschaftlich interessanter.

    Falls du noch Fragen hast werf ich noch mal nen genaueren Blick auf meine Aufzeichnungen bzw. Karten.

    Grüße Florian

  4. […] fiel mir ein, dass ich ja unterwegs auch irgendwie meinen mobilen Fernsprecher aufladen muss. Da das gute Stück recht neu ist hält […]

  5. Deine Etappenlängen hängen natürlich auch von deinen Erwartungen an die Reise ab. Wenn es dir darum geht, möglichst viel Strecke zu machen, sind 150km/Tag in der Ebene bestimmt machbar. Wenn du aber an der ein oder anderen Stelle eine gemütliche Pause machen und auch mal eine Dose suchen möchtest, dann solltest du vielleicht eher mit 70-90km/Tag rechnen.
    Das Stück Mannheim-Konstanz fehlt mir auf meinem Projekt Rheinradweg auch noch, insofern würde ich mich sehr freuen, wenn du auch während der Tour oder ansonsten danach etwas von deinen Erlebnissen unterwegs schreiben würdest.
    Gute Fahrt!

  6. PS: Falls du zwischen Mainz und Worms linksrheinisch unterwegs bist, gäbe es kurz hinter Nackenheim eine nette Pausenstätte in den Weinfeldern bei N49° 54.079′ E08° 20.482′.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: