Projekt Rheinradweg – USB-Geräte über den Dynamo laden

Gestern fiel mir ein, dass ich ja unterwegs auch irgendwie meinen mobilen Fernsprecher aufladen muss. Da das gute Stück recht neu ist hält der Akku auch keine 2 Wochen mehr durch, sondern, wie es sich für ein modernes Gerät gehört, ist schon nach einem Tag nicht mehr viel über.

Da ich unterwegs nicht weiß wann ich eine Steckdose zur Verfügung habe lag natürlich die Idee nahe sich seinen Strom selbst zu erzeugen und über eine passende Schaltung das Handy zu laden.

So, genug

der Vorrede, jetzt erstmal zwei Bilder.

Damit man eine Vorstellung von den Größenverhältnissen bekommt:

Die Platine hat die Maße 3,8cm x 2,7cm – die Höhe hängt vom verwendeten Kühlkörper ab.

Die Schaltung ist relativ simpel, ist es im Grunde nur ein linearer Spannungsregler mit ein wenig Schutzbeschaltung bzw. Glättungskondensatoren – diese Einfachheit erkauft man sich mit einem denkbar schlechten Wirkungsgrad und der Notwendigkeit eines Kühlkörpers. Falls die Teile vom Lieferanten aber früh genug eintreffen wird es auch noch eine Version mit Schaltregler geben.

Sollte sich jemand die Schaltung nachbauen wollen, dann kann das jeder gerne tun, die Bauteilwerte finden sich im oben gezeigten Schaltplan und ein PDF mit meinem Layout zum ausdrucken (und vllt. mittels Toner-Tranfer weiterbearbeiten) gibt es hier.

Nachtrag vom 9. Juni 2011:

Die versprochene Version mit deutlich besserem Wirkungsgrad ist in Arbeit. Die Platine ist schon fertig, die erste Hälfte der Teile ist da und der Rest der Teile sollte in den nächsten Tagen beim lokalen „großen C“ eintreffen.

Werbeanzeigen

4 Antworten

  1. Hallo, das fände ich jetzt mal eine tolle Idee, hoffentlich erfährt man nachher wie es geklappt hat. Bin echt gespannt und könnte mir das nachbauen durchaus vorstellen. Dann warte ich mal gespannt auf den Erfahrungsbericht.

    gruß und gute Fahrt nenememeere

  2. LM317 ist nun nicht unbedingt die ökonomischste Art, mit der muskelerzeugten Elektrizität umzugehen.
    Etwas besser ist da schon die
    „c’t Lichtmaschine“ von 2007

    http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2007/23/190_Mit_dem_Nabendynamo_Akkus_aufladen

    Frei gibt es den sog. „Forumslader“, d.h. das Ding ist wirklich kontinuierlich weiterentwickelt worden:
    http://www.forumslader.de/12V-Version-mit-zusaetzlichem-USB.209.0.html

    (Link habe ich in der Grünen Hölle gefunden in diesem Thread: http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=57&t=6827&start=30 )

  3. Kennst du den Forumslader (http://www.forumslader.de/)? In der Fahrradzukunft (http://fahrradzukunft.de/) Ausgabe 11 (nur nach Anmeldung) gab es einen ausführlichen Vergleich verschiedener USB-Ladegeräte fürs Fahrrad.

  4. Ja, der „Forumslader“ ist mir bekannt, allerdings bietet der durch die ganze Ladeschaltung mehr Funktionen als ich brauche – wäre also unnötig teuer/groß. Und wie schon geschrieben kommt eine Version mit deutlich besserem Wirkungsgrad sobald National Semiconductors geliefert hat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: