Ein MEGA für Mainz?!!

Offenbar ist es nicht unwarscheinlich, dass es in Mainz morgen ein Mega-Event geben wird – zumindest dann im Nachhinein.
So entnehme ich es zumindest einer Announcement, die das Team des Geocoinshops anlässlich ihres Events zur Shoperöffnung gemacht hat.
Zwar liegt die Zahl der angemeldeten Accounts nur bei rund 250, aber es werden Namenslisten ausliegen und wenn dort dann morgen Abend über 500 Einträge zu finden sind steht es gut um das Mega.

Ich bin gespannt auf morgen und stelle mir ernsthaft die Frage, ob Groundspeak nicht endlich mal googeln sollte wofür denn mega steht – und entsprechend die nötige Besucherzahl korrigiert.

Nachtrag: Der Link zum Listing ist eingefügt. Und zumindest die Anzahl der Cacher sollte für ein Mega reichen. Als ich um 15.00Uhr das Logbuch und die „Anwesenheitsliste“ ausgefüllt hätte waren bis dahin wohl schon rund 630 Personen da gewesen…

Werbeanzeigen

Muss man Caches vor Cachern schützen?

Nein, ich meine nicht das leidige Thema der PM-Caches…

Es geht um folgendes:

Einer meiner Caches liegt seid dem 7. August an einer Stelle an der vermutlich die letzten 50Jahre kein Muggel mehr war – also eigentlich ein idealer Ort für einen Cache, oder?

Bisher haben 23 Cacher die Dose gefunden – eine für Mainz sehr geringe Zahl – und dennoch musste ich zur Wartung ausrücken, da Stage 1 defekt war.
Die besagte Stage bestand aus einem Petling mit einem ewigen Blinker und einem von außen gut ablesbaren Zettel, der besagte, dass man dem Tunnel einfach zu folgen habe. Es bestand also kein Grund den Petling zu öffnen.

Vermutlich brauche ich garnicht weiter zu schreiben, der geneigte Cacher weiß was nun kommt:

Der Petling war geöffnet, das zur Abdichtung dienende Teflonband war dekorativ um den Petling gewickelt, der Zettel war gerollt hineingesteckt und die Platine hatte Wasser gezogen und war bis zum Anschlag in den Petling gedrückt… ->Totalausfall

Dass man einen Cache vor gewalttätigen Jugendlichen, paranoiden Anwohnern und polizeirufenden Rentnern schützen musste war mir ja schon immer klar – nach dem Anblick der Stage frage ich mich jedoch, ob man einen Cache auch gegen Cacher schützen muss….

 

Ich wichtiger Cacher, du Owner – gib mir die Finalkoordinaten!!

Gerade kam folgende Mail in mein Postfach geflattert:

Hallo Lamima,

wir machen eine Fly and Cache Tour durch Hessen und Thüringen und wollen auch diesen Cache machen,
bitte gib uns einen Hinweis, wie wir die Station 1 übergehen können, denn wir brauchen bei jedem Landeplatz einen gefunden Cache.


Danke für Deine Unterstützung.

Grüßung

K******

Äh, hab ich was verpasst, oder macht man das jetzt so?

Ist ein SBA unfreundlich???

Eine kleine Frage an die Cachergemeinde:

Ist ein SBA-Log eigentlich ein unfreundlicher Log? Also mal ganz abgesehen vom Inhalt, der kann es natürlich sein, aber kann ein Logtyp an sich denn unfreundlich sein?

Hintergrund:

Am 15. Mai wurde ein Cache, der von einer Schulklasse/Projektgruppe eines Gymnasiums gelegt wurde disabled, da wohl der Final (der in direkter Nähe zum Gymnasium lag) verschwunden war.

Der Owner (ich denke mal ein Lehrer) schrieb daraufhin, dass er abklären müsse, ob eventuell der Hausmeister die Dose habe. Auf jeden Fall sei aber schon Ersatz vorhanden.

So, da sich nun hier in letzter Zeit lange disablede Dose häufen fasst ich mir ein Herz und schrieb einen SBA.
Zitat:“über 3 Monate schon keine Reaktion mehr….ob der wohl in’s Archiv sollte?“

Daraufhin archivierte der Owner den Cache selbst, schrieb dass in absehbarer Zeit kein Ersatz möglich sei (wo ist der denn hin gekommen?? ) und schrieb „Ich persönlich hätte es als freundlicher empfunden, eine kurze E-Mail zu schreiben statt dem SBA …“

Cache-Empfehlung: Gleis 2 1/2

Name: Gleis 2 1/2

Ort: Zweibrücken

Meine Meinung: Ein wirklich genial gemachter 1/1er Kurzmulti. Vor allem die Lage und Größe der Finalbox ist erstaunlich und fordert ein Gewisses Maß an Tarnungsgeschicklichkeit oder Kaltblütigkeit vom Cacher 🙂

Cache-Empfehlung: Camouflage

Camouflage

Ort: Mainz

Meine Meinung: 3/1,5 er Tradi mit wirklich netter Umsetzung des Titels. Hier kann man sich je nach Kreativität schon ganz schon einen Wolf suchen…